Meldungen aus dem Kreisverband

Kreisverband Paderborn veröffentlicht Programm für 2019

Viele Veranstaltungen zum Jubiläum des Volksbundes geplant

Paderborn. Seit 100 Jahren hält der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. die Erinnerung an die Gefallenen wach. Gegründet nach dem 1. Weltkrieg pflegt er heute die Gräber aus beiden Weltkriegen und betreibt eine aktive Jugendarbeit. Zum Gedenkjahr hat der Kreisverband Paderborn 2019 ein besonderes Programm zusammengestellt mit vielen informativen Vorträgen zur Regional- und Zeitgeschichte und zwei Exkursionen.

Höhepunkt des Programms ist die gemeinsame zentrale Gedenkfeier der Landesregierung, des Landtags NRW und des Volkbundes in Hövelhof zum Volkstrauertag am 16. November. Die HisTourismus-Fahrt am 16. Juni geht in diesem Jahr nach Osnabrück. Neben einer Stadtführung und den Besuch des historischen Friedenssaals im Rathaus werden Kriegsgräberstätten auf dem Friedhof Heger besucht. Neben gefallenen Soldaten ruhen hier KZ-Häftlinge des sogenannten rollenden KZs, die zur Reparatur von Bombenschäden auf den Eisenbahnanlagen eingesetzt wurden. Letztes Ziel der Fahrt ist die Gedenkstätte Augustaschacht, dem sogenannten KZ der Gestapo. Die Teilnahmegebühr für die Fahrt beträgt 15 Euro, für Schüler 5 Euro. Anmeldung sind bis zum 22. Mai unter der Telefonnummer 05251 308-5110 möglich. Die zweite Exkursion führt im Kreis Paderborn zu der fast vergessenen Kriegsgräberstätte „Auf dem Dörenkamp“ in Paderborn-Sennelager. Der sogenannte Ausländerfriedhof befindet sich im Bereich des Truppenübungsplatzes Senne. Der Termin für diese Veranstaltung wird noch bekannt gegeben.

Zwei Ausstellungen – im Rathaus Hövelhof und im Kreishaus in Paderborn – sowie verschiedene Vorträge runden das Angebot ab. „Bereits seit den 50er Jahren bringt der Volksbund junge Menschen aus einst verfeindeten Ländern unter dem Motto ‚Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden‘ zusammen“, erklärt Landrat Manfred Müller, der Vorsitzender des Kreisverbandes Paderborn ist. „Wir wollen die Jugend damit sensibilisieren, dass wir alle etwas tun müssen, um den Frieden und die Demokratie in Europa zu erhalten. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, mit dem seit vielen Jahren sehr erfolgreichen Förderprogramm noch weitere Schulen und Jugendgruppen zur Teilnahme an Workcamps zu gewinnen.“

Quelle: Kreisverband Paderborn

Fotografin: Meike Delang

Das Programm

 

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.