Meldungen aus dem Kreisverband

Mahnen und Gedenken

Kreisverband Paderborn und Gemeinde Hövelhof bereiten Veranstaltungen rund um die Landesfeier in Hövelhof vor

Paderborn. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wurde 1919 kurz nach Ende des Ersten Weltkrieges gegründet. Er ist eine humanitäre Organisation, die für den Frieden arbeitet und sich für eine Erinnerungs- und Gedenkkultur aller Opfer von Krieg und Gewalt einsetzt. Der Verein ist gleichzeitig ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und betreibt als einziger Kriegsgräberdienst weltweit eine eigene Jugendarbeit. Neben dem großen Engagement im Ausland ist er auch vor Ort aktiv.

Seit vielen Jahren setzt beispielsweise die vom Volksbund mitgestaltete Gedenkfeier zum Volkstrauertag in Hövelhof immer wieder beeindruckende Akzente zur Friedensarbeit und Gedenkkultur. Bei der Veranstaltung setzen sich regelmäßig auch Jugendliche mit den Folgen von Krieg und Gewaltherrschaft auseinander. Für die Organisation der Gedenkfeier verantwortlich ist die St. Hubertus Schützenbruderschaft. Für Ehrenoberst Gustav Theismann ist sie immer wieder aufs Neue ein besonderes Herzensanliegen.

In diesem Jahr begeht der Volksbund, wie eingangs erwähnt, sein 100-jähriges Bestehen und eine besondere Veranstaltung zum Volkstrauertag im Kreisverband Paderborn. In Hövelhof wird am Samstag, 16. November 2019, die vom Landtag und von der Landesregierung mit dem Landesverband in NRW ausgerichtete „Gedenkstunde für alle Toten von Krieg und Gewalt" ab 16 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk stattfinden.

Als Informationsprogramm zur Arbeit des Volksbundes werden bereits im Vorfeld der Gedenkfeier, mit Unterstützung von Bürgermeister Michael Berens, der Gemeinde und des Kreisverbandes entsprechende Veranstaltungen angeboten. Dazu sind alle Interessierten eingeladen. Der Ansprechpartner für die geplanten Veranstaltungen (siehe Überblick unten) ist Hermann-Josef Bentler aus Hövelhof, der Mitglied im Kreisvorstand des Volksbundes und Koordinator des Arbeitskreises Regionalgeschichte ist.

Mittwoch, 27. März 2019, 19 Uhr, in der Aula der Krollbachschule Hövelhof VORTRAG von Historiker Norbert Ellermann zum Thema: „Als der Zweite Weltkrieg im Kreis Paderborn zu Ende ging“ Die Panzerschlacht bei Schloss Hamborn und die Befreiung des Konzentrationslagers Niedernhagen.

Montag, 21. Oktober bis Donnerstag, 21. November 2019 im Rathausfoyer Hövelhof AUSSTELLUNG des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. „Gräber mahnen zum Frieden“ Eröffnung am Montag, 21. Oktober 2019, 18 Uhr, durch Bürgermeister Michael Berens

Dienstag, 5. November 2019, 19 Uhr, in der Aula der Krollbachschule Hövelhof VORTRAG von Wilhelm Grabe (Stadt und Kreisarchivar Paderborn) zum Thema „Erinnerung und Mahnung - Kriegerdenkmäler im Kreis Paderborn".

EXKURSION (Termin wird noch bekannt gegeben) Ein fast vergessener Erinnerungsort im Kreis - Die Kriegsgräberstätte „Auf dem Dörenkamp" (sogenannter Ausländerfriedhof) in Sennelager, Truppenübungsplatz Senne. Eine Exkursion führt zum Ausländerfriedhof am Rande des Truppenübungsplatzes Sennelager (siehe Foto). Anlässlich der Einweihung einer Legendentafel mit Informationen über diese Anlage legen hier Landrat Manfred Müller (Vorsitzender des Kreisverbandes Paderborn) und Bürgermeister der Stadt Paderborn, Michael Dreier, Kränze am Denkmal nieder. Die Informationstafel des Volksbundes hat wesentlich mit dazu beigetragen die Geschichte der Kriegsgräberstätte "wieder neu zu entdecken". Leitung: Hermann-Josef Bentler, Burghardt Mütherig und Norbert Ellermann (Mitglieder des Arbeitskreises Regionalgeschichte)

Alle Veranstaltungen im Rahmen dieser Programme sind kostenfrei.

Text und Foto: Kreisverband Paderborn 

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.