Meldungen aus dem Kreisverband Paderborn

Volkstrauertag auf der Kriegsgräberstätte Büren-Böddeken

Unterstützung durch zahlreiche Auszubildende des Kreises Paderborn

Lutz Renneke

Büren-Böddeken. Der Kreisverband Paderborn konnte für seine zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag guten sowie prominenten Besuch feststellen. Neben den vielen Auszubildenden des Kreises war die Regierungspräsidentin Anna Katharina Bölling zu Gast, um die Gedenkansprache zu halten. Im Folgenden lesen Sie den gesamten Bericht zur Gedenkveranstaltung, die bei bestem Wetter im Tal des Friedens stattgefunden hat:

Auch dieses Jahr fand am Volkstrauertag eine Zentrale Gedenkfeier auf der Kriegsgräberstätte Büren-Böddeken statt. Die traditionelle Veranstaltung stand wie gewohnt unter der Schirmherrschaft des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. sowie des Kreises Paderborn. Etwa 500 Teilnehmer versammelten sich im sogenannten „Tal des Friedens“. Unter ihnen waren auch 80 Auszubildende des Kreises Paderborn, von denen einige Chrysanthemen als Zeichen für die Totenandacht auf den „Jubiläumsgräbern“ niederlegten. Auf dem Soldatenfriedhof haben einige Verstorbene ihre letzte Ruhe gefunden, die in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wären. Die 16 Namen verlas Historiker Norbert Ellermann.

Der Schwerpunkt der diesjährigen Gedenkfeier lag dabei auf dem derzeitigen Ukrainekrieg. Landrat Christoph Rüther - zugleich Vorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. im Kreisverband Paderborn - appellierte: „Lassen Sie uns gemeinsam für den Frieden einstehen, damit wieder Frieden in Europa herrscht und damit es den Menschen in unserer Nähe gut geht.“

Die neue Regierungspräsidentin Anna Katharina Bölling, zugleich Vorsitzende des Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., hielt die Gedenkrede. Die Totenehrung sprach das Kreiskönigspaar Astrid und Sebastian Wiepen vom Schützenverein Meerhof e.V. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung vom Frauenchor Fine Art e.V. sowie von den Buker Husaren. Peter Fischer, Oberst der Soldatenkameradschaft Fürstenberg, trug die Fürbitten vor. Das Entzünden der Gedenkflamme erfolgte in diesem Jahr durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Salzkotten.

Der Volkstrauertag ist ein staatlicher Gedenktag: Deutschland gedenkt der Toten von Krieg und Gewaltherrschaft. Zahlreiche Veranstaltungen und Kundgebungen an diesem Tag sollen zur Versöhnung und Völkerverständigung beitragen sowie zu Toleranz und Frieden aufrufen.

Text: Peter Roth (Kreisgeschäftsführer)

Foto: Lutz Renneke

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung